News

D&O Versicherungen – Mehr Sicherheit für Firmenleitung und Management

By 13. Juli 2021No Comments

Was ist eine D&O Versicherung?

Vorstände, Geschäftsführer oder Manager tragen bei Ihrer täglichen Arbeit viel Verantwortung und haften zunehmend persönlich für Fehler, die in einem immer schneller werdenden Arbeitsalltag geschehen. Eine D&O Versicherung (Directors and Officers Versicherung) wird oft auch als Berufshaftpflicht für Manager oder Manager-Haftpflicht bezeichnet. Sie versichert Unternehmen oder einzelne Personen in Schadenfällen, bei denen Geschäftsführer, Manager oder Beauftragte wegen einer Pflichtverletzung gegenüber des Unternehmens (Innenhaftung) oder einem Dritten (Außenhaftung), persönlich auf Schadensersatz verklagt werden. Mit der Kombination aus Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung und Rechtsschutz sind Entscheidungsträger bei Vermögensschäden und einem Rechtsstreit abgesichert. Dadurch werden die persönlichen Risiken des Führungspersonals abgesichert.

Warum brauche ich eine D&O Versicherung?

Seit vielen Jahren steigen in die Anforderungen an Geschäftsführer, Aufsichtsräte oder Vorstände. Ein Fehleinkauf oder eine nachlässige Angebotskalkulation – oftmals reicht eine einzige falsche Entscheidung aus, um Schäden in Millionenhöhe zu verursachen. Für diese haften Manager grundsätzlich unbeschränkt mit ihrem gesamten privaten Vermögen.

Corporate Governance oder immer komlexere Compliance Regelungen, haben die Anzahl von möglichen Fallstricken in der täglichen Arbeit sprunghaft steigen lassen. Durch eine immer differenziertere Gesetzgebung werden Sachverhalte stetig undurchsichtiger. Zunehmende Haftungsfälle führen zu einer steigenden Anzahl an Klagen. Ziel der D&O Versicherung ist es, Entscheidungsträger zu schützen, ihre Handlungsfähigkeit zu bewahren und das berufliche Risiko nicht zu einem persönlichen werden zu lassen.

Wer kann bei einer D&O Versicherung wie versichert werden?

Grundsätzlich kann die Versicherung für sehr viele Unternehmensformen abgeschlossen werden: z.B. Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, GmbHs, offene Handelsgesellschaften, Kommanditgesellschaften, Stiftungen, eingetragene Genossenschaften, GmbH & Co. KGs und Vereine.

Im Prinzip unterscheidet man hierbei zwei Arten von D&O Versicherungen: Die Firmen D&O und die private D&O.

Die Firmen D&O heißt so, weil der Versicherungsnehmer ein Unternehmen ist. Im Ernstfall begünstigt sind die jeweils im Unternehmen versicherten Personen, z.B. Geschäftsführer, Vorstände o.ä. Hierbei sind speziell die Tätigkeiten dieser Personen versichert. Die ausgeschüttete Summe steht allen zur Verfügung und muss eventuell in einem auftretenden Schadensfall geteilt werden. Daher sollte die Versicherungssumme auch ausreichend groß sein. 

Die private D&O bezieht sich auf den Schutz einzelner Personen und wird auch namentlich auf diese abgeschlossen. Beitragszahler kann aber auch eine andere Person oder ein Unternehmen sein. Dadurch können mehrere Personen eines Unternehmens z.B. Geschäftsführer oder Datenschutzbeauftragter, individuell gemäß Ihres potenziellen Risikos versichert werden. Die Versicherungssumme wird dann auch nur an die tatsächlich versicherte Person ausgezahlt.

Welche Aspekte sind beim Abschluss der Versicherung zu berücksichtigen? (kurzer Überblick)

Vermögensschaden-Haftpflicht

Sie ist die Basis jeder D&O Versicherung. Sie haftet für Vermögensschäden, die während der Vertragsdauer oder innerhalb der entsprechenden Nachmeldefrist gegen die versicherten Unternehmen oder Personen geltend gemacht werden. 

Rechtsschutz­

Der zweite wichtige Baustein: der jeweilige Versicherer übernimmt die Kosten für Gerichte, Gutachter, Zeugen und Anwälte, wenn sich der Versicherte gegen den Vorwurf einer Pflichtverletzung oder Forderung zur Wehr setzen muss. 

Versicherungsoption 1: Personen versichern

Versichert werden sämtliche Mitflieder der Organe des Unternehmens (Vorstand, Geschäftsführung, Aufsichts-/Beirat) sowie deren Vertreter, z.B. leitende Angestellte, Compliance Beauftragte oder Datenschützer.

Versicherungsoption 2: Tätigkeiten versichern

Bei dieser Variante sind sowohl Beratungs- und Managementtätigkeiten als auch operative Tätigkeiten versichert, das bedeutet, das Erbringen von konkreten Dienstleistung gegenüber einem Kunden.

Grundsätzlich kann man dieses komplexe Thema in diesem Rahmen nur kurz anreißen. Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren Sie uns. Wir von Jedmin Finanzmakler aus Hamburg schauen uns Ihre individuellen Anforderungen an und beraten Sie gerne unverbindlich, welche Form der D&O Versicherung für Sie die sinnvollste ist.